Unsere Bauprojekte

Umfassende Modernisierung am Thomas-Morus-Weg

Die Häuser Thomas-Morus-Weg 27 und 29 sind kaum  wieder zu erkennen. Anstelle des Klinkers sieht man nun moderne, in eleganten Grautönen gehaltene Platten. Diese sogenannte „Hinterlüftete Vorhangfassade“ bringt einige Vorteile mit sich:

Die am dahinterliegenden Klinker angebrachte Mineralwolle senkt den Heizbedarf und dementsprechend auch die Heizkosten. Die Trennung von Dämmung und Außenschicht schützt vor Feuchtigkeit, die permanente Belüftung schafft Abhilfe, falls die Dämmschicht doch einmal nass oder feucht werden sollte. Ein weiterer Vorteil zeigt sich im Sommer, wenn die Sonne auf den Wohnhäusern steht. In diesem Fall schirmt die Fassade das Mauerwerk gegen die Sonnenstrahlen ab und das Innere der Häuser heizt sich nicht ganz so stark auf wie bei einer Klinkerfassade.

Zur Beseitigung der Kältebrücken und Abrundung der Optik wurden die alten Balkone durch neue, etwas größere ersetzt. Die Eingangsbereiche um die Haustüren und die modernen Briefkasten- und Klingelanlagen wurden neu gestaltet.

Zusätzlich zu den Fahrradkellern sind vor den Häusern optisch passende, abschließbare Fahrradboxen entstanden. Hier können die Mieter ihre Fahrräder sicher vor Wind und Wetter abstellen. 

Auch in den Häusern hat sich einiges verändert:

Die Bäder erstrahlen dank der modernen, anthrazitfarbenen Boden- und weißen Wandfliesen in Kombination mit den hochwertigen Armaturen in neuem Glanz. Die alten Badewannen wurden entsorgt und durch praktische Duschen ersetzt.

Die vorhandene Fernwärme-Station im Keller wurde durch ein neueres Modell ersetzt. Dieses ermöglicht nun auch die Warmwasserversorgung per Fernwärme. Die deutlich ineffizienteren strombetriebenen Durchlauferhitzer gehören somit der Vergangenheit an. In diesem Zuge wurden auch die Wasserleitungen erneuert und separate Wasserzähler in jedem der modernisierten Bäder installiert.

Das Erscheinungsbild des Treppenhauses wurde durch einen frischen Anstrich aufgewertet. Auch die neuen Wohnungseingangstüren tragen dazu bei. Diese dienen mit ihrer Dreipunktverriegelung auch dem Einbruchschutz vor allem aber der Energieeinsparung. Dank „Klimaklasse III“ verformen sie sich nicht durch die Temperaturunterschiede zwischen Treppenhaus und Wohnung und schließen somit dichter ab, als die vorherigen Türen. Das bedeutet Heizkosteneinsparungen  für unsere Mieter und nebenbei auch einen besseren Schallschutz.

Nach diesem Vorbild wurde direkt im Anschluss mit den Häusern 31 bis 35 fortgefahren, die sich nun, zu Beginn des Jahres 2018, kurz vor der Fertigstellung befinden.

Trotz einiger Einschränkungen für unsere Mieter, besonders bedingt durch die Badmodernisierungen, hat die Kooperation und Kommunikation gut funktioniert. Wir bedanken uns für diesen nahezu reibungslosen Ablauf.